EIN FANPROJEKT VON PATRICK MÜLLER.

WOLF MAAHN | SAMMLERPAGE

DIE ANLAUFSTELLE ZUM DEUTSCHROCKER WOLF MAAHN

 

Gebräuchliche Abkürzungen

28. April 2010 22. Mai 2018 Patrick

Allgemein bekannte Abkürzungen ("Quasi-Standard")

Möchte man ein Release beschreiben, gibt es hierfür keine festgelegten Regularien. Im Laufe der Zeit haben sich aber einige Abkürzungen und Begriffe durchgesetzt, die eigentlich als Standard bezeichnet werden können. Die hier aufgeführten Abkürzungen werden zumeist in Zusammenhang mit Vinyl-Platten verwendet. Immer häufiger finden sich diese jedoch, soweit anwendbar, auch in Beschreibungen anderer Ton-, Bild- und Datenträgern wieder.

  • 2 LP | Doppel LP
  • b/w | Backed with; zeigt die Begleitmusiker an.
  • Boot | Bootleg; illegaler Konzert- oder Studiomitschnitt.
  • Box | Plattenausgabe, die in einer Kassette herausgebracht wurde
  • bw | Backed with; zeigt die Begleitmusiker an.
  • ca | Circa; gebräuchlich, falls das genaue Aufnahmejahr der Platte nicht feststeht.
  • CD | Compact Disc
  • Centre | bezeichnet das Zentrum der Platte mit dem Papiering
  • Cov. | Cover
  • DJ | Discjockey-Pressung
  • DL | Doppel LP
  • DLP | Doppel LP
  • DMM | Direct Metal Mastering; Bei der Herstellung von Schallplatten schneidet ein heißer Saphir eine Furche in den Lack. Dieser Lack zieht sich beim Abkühlen zusammen, wobei die feinen Rillen (= hohe Frequenzen) leicht ausgeglichen werden. Bei der Galvanisierung tritt dieser Effekt erneut auf. Diese Rückfederungsverformung kann durch das DMM minimiert werden, da die Rillen direkt in eine Metallschicht geschnitten werden. Aufgrund dessen, dass zur Herstellung der eigentlichen Pressmatrize nur einmal galvanisiert werden muss und es, aufgrund des Materials, keine Echos und Verluste bei den hohen Frequenzen gibt, ist eine per DMM hergestellte Schallplatte vom klanglichen Umfang her besser. Für den Hörer ist eine DMM-Platte durch ein geringeres Oberflächengeräusch erkennbar, das geübte Auge erkennt die feinere Rillenstruktur.
  • DoLP | Doppel LP
  • DVD | Digital Versatile Disc
  • EP | Extended Playing. Ein Zwischenstück zwischen Single und LP, vor allem in den Sechzigern üblich, aber durch den Punk wieder in Mode gekommen
  • Imp. | Import. Platte, die aus dem Ausland importiert, in Deutschland also nicht hergestellt wurde.
  • Ins. | Insert. Beigabe, kann ein Textblatt, aber auch ein Foto sein.
  • Instr. | Instrumental. Musikstück ohne Gesang.
  • JG | Jahrgang. Jahr, in dem die Platte veröffentlicht wurde oder Jahrgang der Zeitschrift.
  • Label | bezeichnet das Zentrum der Platte mit dem Papiering
  • LP | Langspielplatte mit 33 UpM
  • M | Mono. Platte in monauraler Aufnahmetechnik.
  • Maxi | Maxisingle.
  • Mo | Mono. Platte in monauraler Aufnahmetechnik.
  • nc | no center piece (das Zentrumstück einer Single fehlt)
  • numb. | Numbered. Numerierte Auflage einer Schallplatte.
  • Orig. | Original. Original- oder Erstpressung einer Platte.
  • Promo | Promopressung oder für Promotion deklariertes Release
  • Quad. | Quadrophonisch. Platte in quadrophonischer Aufnahmetechnik.
  • REI | Reissue. Neuauflage einer Platte, die im Handel nicht mehr erhältlich ist.
  • RI | Reissue. Neuauflage einer Platte, die im Handel nicht mehr erhältlich ist.
  • REO | Reissue im Originalcover; Neuauflage einer Platte, die im Handel nicht mehr erhältlich ist.
  • S | Single
  • seam | Alte Platten haben meistens mehrere Mängel. Alter, abgefallener Klebstoff (Tesa) bildet vergilbte Rückstände. Umschläge werden meistens an eingrissenen Säumen (seam) mit Tesastreifen geklebt.
  • Sgl | Single
  • Slv | Sleeve
  • Stain | Fleck
  • Tear | Riss. Betrifft in der Regel immer den Umschlag, oder das Label
  • V.A. | Various Artists. Bezeichnet eine Platte, auf der Aufnahmen von verschiedenen Künstlern zu hören sind.
  • Various | Various. Bezeichnet eine Platte, auf der Aufnahmen von verschiedenen Künstlern zu hören sind.
  • Versch. | Verschiedene. Bezeichnet eine Platte, auf der Aufnahmen von verschiedenen Künstlern zu hören sind.
  • w/Poster | with Poster. Der Platte wurde als Zugabe ein Poster beigelegt.
  • wl | white label; Testpressung

Qualitätseinstufungen der Platte

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Bewertungssätze auf dem europäischen Festland eine halbe Stufe unter den amerikanischen und englischen ansetzen. Das bedeutet, dass eine Platte, die in Europa mit G+ angeboten wird, von amerikanischen und englischen Händlern in der Regel mit VG bewertet wird. Der Sammler sollte deshalb wissen, dass der hohe europäische Maßstab, nach dem auch die obigen Definitionen erstellt wurden - an anglo-amerikanische Versandlisten angelegt - in vielen Fällen zu Enttäuschungen führen kann.

  • +/- | Die Kürzel + (Plus) oder - (Minus) werden an eine der Qualitätsstufen VG, G oder W angehängt, wenn sich der Tonträger / das Cover keiner der Qualitätsstufen eindeutig zuordnen lässt. Beispiel: Ist eine Platte besser als VG, aber nicht mehr M, so lautet in diesem Fall die korrekte Bewertung VG+. Liegt sie aber doch eher im Bereich M, so lautet die Bewertung M-
  • Ew | Edge Warp. Kelle an der Kante der Platte. Bedeutet, dass hier ein erhöhtes Auflagegewicht des Tonarmes benutzt werden muss.
  • F | Fair; Die Platte ist akustisch völlig ohne Wert, da sie praktisch nicht mehr abspielbar ist. Sie ist so stark zerkratzt, dass sie beim Abspielen ständig springt oder der Abspielvorgang überhaupt nicht mehr möglich ist. Als F eingestufte Cover sind zerrissen oder nur unvollständig erhalten. Der Wert einer F/F-Platte beträgt maximal 10% einer M/M-Platte.
  • G | Good; Die Platte ist wiederholt abgespielt worden, läuft aber noch einwandfrei ohne Sprünge (Skips) durch. Hörbar sind Fremdgeräusche wie z.B. leichte (auch erkennbare) Kratzer. Als G eingestufte Cover weisen deutliche Abnutzungserscheinungen auf. Booklet und Backcover können aufgrund von eingedrungener Feuchtigkeit leicht gewellt sein. Der Wert einer G/G-Platte beträgt 50% einer M/M-Platte.
  • hairline crack | Riss in der Platte
  • M | Mint; Platte ist in jeder Beziehung in einem neuwertigen Zustand.
  • nap | Does not affect playing. Bedeutet, dass beispielsweise eine Delle ohne Einfluss auf die Abspielqualität ist.
  • NM | Near Mint; entspricht der Einstufung M-
  • Nw | Needs Wash. Bedeutet, dass die Platte so staubig ist, dass sie eine Wäsche braucht.
  • OIS | Original Innersleeve; Die Original-Innenhülle ist erhalten.
  • rpw | Record Played Wet, Platte nass abgespielt. Bedeutet, dass die Platte eine deutlich verminderte Wiedergabequalität besitzt.
  • sw | Slight Warp. Kleine Delle auf der Platte. Auch als slt wrp abgekürzt.
  • VG | Very Good; Die Platte ist gespielt und weist leichte Fremdgeräusche auf. Haarkratzer sind vorhanden, die den Hörgenuss jedoch nicht beeinträchtigen. Der Wert einer VG/VG-Platte beträgt 75% einer M/M-Platte.
  • W | Worn; Überdurchschnittlich abgespielte Platte, Kratzer und Grundrauschen sind deutlich hörbar. Es gibt viele, auch tiefere Kratzer und Abspielspuren, die zu gelegentlichen Sprüngen beim Abspielen führen können. Als W eingestufte Cover ist sehr stark abgenutzt. Es hat eventuell einen größeren Wasserschaden, der die Seiten des Booklets teilweise zusammenkleben lässt. Eine W/W-Platte hat ungefähr 25% des Wertes einer M/M-Platte.

Beschreibung des Coverzustandes

  • AS | Art Sleeve. So werden die Original-Lockcover früherer Singles bezeichnet.
  • b&w Cov. | Black and White Cover. Schwarz-weisses Cover.
  • bkc | Bookcover. Cover, das ausklappbar ist.
  • CC | Cover cut. entweder mit einem kurzen Schnitt, mit einem Schnitt schräg an einer Ecke oder mit einem durchgestanzten Loch versehen. Hierbei handelt es sich um Entwertungen von Restbeständen der Schallplattenindustrie oder des Handels.
  • Co | Cut out. entweder mit einem kurzen Schnitt, mit einem Schnitt schräg an einer Ecke oder mit einem durchgestanzten Loch versehen. Hierbei handelt es sich um Entwertungen von Restbeständen der Schallplattenindustrie oder des Handels.
  • coh | Cut out hole. entweder mit einem kurzen Schnitt, mit einem Schnitt schräg an einer Ecke oder mit einem durchgestanzten Loch versehen. Hierbei handelt es sich um Entwertungen von Restbeständen der Schallplattenindustrie oder des Handels.
  • Diff.Cov. | Different Cover. Verschiedenes Cover zum Original.
  • foc | Foldoutcover. Cover, das ausklappbar ist.
  • GR | Rest; Klebstoffreste, meist von Preisschildern.
  • Kl.Cov. | Klappcover. Cover, das ausklappbar ist.
  • LC | Lochcover, Singlescover mit Loch in der Mitte, das die Label sichtbar läßt.
  • Neutr.Cov. | Neutrales Cover. Weisses Cover, öfters bei Bootlegs oder Radiomitschnitten auftauchend.
  • Osl. | Picture Sleeve, vor allem bei Singles: Cover mit Bild der Gruppe.
  • Pic.Slv | Picture Sleeve, vor allem bei Singles: Cover mit Bild der Gruppe.
  • Pic.Lc | Picture-Lochcover
  • Pic.Cov | Picture Sleeve, vor allem bei Singles: Cover mit Bild der Gruppe.
  • Ps | Picture Sleeve, vor allem bei Singles: Cover mit Bild der Gruppe.
  • rw | Ringwear. Der Abdruck des Umrisses der Platte ist auf dem Cover zu sehen.
  • SD | Sticker Damage; Abriss der bedruckten Oberfläche, meist durch entfernen des Preisschilds.
  • seam split | gerissener Saum.
  • smsplt | Seam Split, aufgerissene Coverseite
  • smt | Small Tear. Kleine Delle auf dem Cover
  • socb | Sticker On Cover Back; Aufkleber auf Cover-Rückseite.
  • socf | Sticker On Cover Front; Aufkleber auf Cover-Vorderseite.
  • SP | Seam Split, aufgerissene Coverseite
  • Stoc | Stamp on Cover. Stempel (wie R oder A) auf der Plattenhülle.
  • toc | Tesa on Cover. Tesafilm auf dem Cover.
  • tos | Tear on Sleeve. Kleine Delle auf dem Cover
  • woc | Writing On Cover. Schrift auf dem Cover
  • wocb | Writing on Cover back. Schrift auf der Coverrückseite.
  • wocf | Writing on Cover front. Schrift auf der Covervorderseite.
  • wocl | Writing on Coverlines. Schrift auf Linernoten.

Beschreibung des Labelzustandes:

  • hl | Hole in Label, Loch im Label
  • lcd | light centre demange, leichte Beschädigung des Labels.
  • noc | Number/Name on Centre, Nummer oder Name auf dem Label
  • nol | Number/Name on Label, Nummer oder Name auf dem Label
  • sol | Sticker on Label, Aufkleber auf dem Label.
  • tol | Tesa on Label, Tesafilm auf dem Label.
  • tri | Triangular Centre, dreieckiges Mittelstück.
  • wol | Writing on Label, Schrift auf dem Label.
  • wolb | Writing on label back, Schrift auf der Labelrückseite.
  • wolf | Writing on Labelfront, Schrift auf der Labelvorderseite.
  • xol | X on Label, X auf dem Label (vor allem bei Promocopies üblich)

Direkt zum Beitrag

/gebraeuchliche-abkuerzungen.php

Wenn Du ein Bookmark auf diese Seite setzen möchtest, dann speicher einfach diese Internet-Adresse in Deinem Browser. Wenn Du später auf Deinen Bookmark in Deiner Sammlung klickst, öffnet sich diese Seite in Deinem Browser. So findest Du diese Seite schnell wieder und sammelst Deine Lieblings-Webseiten an einer zentralen Stelle. Mit einem Klick rufst Du die Seite auf und musst nicht mehr die Internet-Adresse im Browser eingeben.


(Mit-)Teilen


Kommentar hinterlassen

Bitte beachte:

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.
Es ist nur maximal 1 Link(s) pro Beitrag erlaubt!

Patrick sagte am 12.01.2016 um 18:33 Uhr:Gern. Ich bin bei meinen Käufen, speziell für diese Seite, immer wieder nach den selben Infos auf der Suche gewesen. Es lag also nahe, mal alle gängigen Dinge zusammenzuführen. Freut mich, dass ich die ein oder andere Lücke auffrischen oder füllen konnte. LG, Patrick

Sandra Dietzel sagte am 11.01.2016 um 19:32 Uhr:Oh danke, sehr informativer und wissensauffrischender Post. Lg Sandra

KURZ & BÜNDIG

Wolf Maahn | Sammlerpage.

Die Anlaufstelle für Sammler und Fans zum Lebenswerk des außergewöhnlichen Deutschrockers Wolf Maahn.

Hier findest Du: Alles. Detailliert. Übersichtlich. Gut.

Copyright © 2010 - 2019 • Wolf Maahn | Sammlerpage

Zurück nach oben