Irgendwo In Deutschland | 5-Inch | 1984 | B76274 | EEC | Spezialproduktion

pr_mc001_front    pr_mc001_apr_mc001_b

EAN-Code

– Kein –

Matrix

– Keine –

Plattenfirma

EMI

Infosheet

pr_mc001_inlay1pr_mc001_inlay2pr_mc001_inlay3

Ab 1. November ÜBERALL IN DEUTSCHLAND die neue Wolf Maahn-LP. Wolf Maahn – Sänger, Musiker, Songwriter. Erfolgsproduzent von Klaus Lage’s Superhit „1000 und 1 Nacht“ und des Erfolgsalbums „Schweißperlen“. „Irgendwo in Deutschland“ ist sein zweites EMI-Album; geht weitaus rockiger los als sein Debut „Bisse und Küsse“. Die Single „Fieber“ ist nur der Vorgeschmack auf eine LP, die es in sich hat. Überzeugen Sie sich selbst!!!

EMI-Begleitschreiben vom 29.11.1984

pr_mc001_brief

„… als Anlage erhalten Sie die besprochene Spezial-Produktion Klaus Lage interviewt Wolf Maahn. Ein Exemplar, das sicherlich lohnt, Einzug in Ihre Sammlung zu halten.“

Wir sind von der Qualität der Wolf Maahn Platte absolut überzeugt. Vielfältige Aktivitäten unseres Hauses sind bereits passiert, bzw. befinden sich noch in Planung.

Viel Spaß beim Reinhören.

Mit freundlichen Grüßen
EMI ELECTROLA GMBH
Verkaufsleitung West …

Tracklist

A1 | Rosen Im Asphalt
A2 | Fieber
A3 | Der Clown Hat Den Blues
A4 | Uhh, Mädchen
A5 | Total Gut Drauf
B1 | Irgendwo In Deutschland
B2 | Hobby-Freud
B3 | Nur Auf Der Durchreise
B4 | Direkt Ins Blut
B5 | Überall

Transkript des Releases | A-Seite

K. Lage | Guten Tag meine Damen und Herren. Ich freue mich ganz besonders von meinem Kollegen und Freund Ihnen die neue LP vorzustellen, der Kollege heißt Wolf Maahn, die LP heißt „Irgendwo in Deutschland“, mein Name ist Klaus Lage und here we go mit dem ersten Titel „Rosen im Asphalt“.

→ A1 | Rosen Im Asphalt

K. Lage | Tja, das ist ein Umweltthema, – Wolf was sagst Du dazu?

W. Maahn | Ja, nicht nur. Also es ist ein sehr poetischer Song und es basiert natürlich auf ganz klaren, reellen Verhältnissen und es ist nicht nur so, glaube ich, dass wir also permanent seit Jahren hier vergiftet werden, sondern es ist ja auch noch so, dass sie uns arme Schweine dann dabei auch noch beobachten mit allen möglichen Kameras, die irgendwo installiert sind und das ist eigentlich ein Aufschrei, wenn man so will, der armen Menschen Seele gegen dieses totale computerisierte und in Bahnen gelenkte und gleichzeitig auch noch ungesunde Leben was wir hier führen und es ist eigentlich ein Aufschrei auch für irgendwelche Freiräume die man ja permanent sucht hier.

K. Lage | Ok. Ich hoffe das der arme Junge davon nicht krank geworden ist und jetzt hat jedenfalls Fieber und das will er wieder zurück haben und das ist natürlich auch die Single. Die ist super gut, da müsst Ihr echt mal reinhören, da geht wirklich die Post ab.

→ A2 | Fieber

K. Lage | Ja, Fieber. Die neue Single von Wolf Maahn. Da hat er die Musik geschrieben und den Text natürlich auch geschrieben und da geht richtig die Post ab. Also mir gefällt das supergut.

W. Maahn | Ja, ich beschwöre sozusagen, den Geist des Rock’n’Roll, der, finde ich, immer mehr verlorengegangen ist im Laufe der Jahre und ich meine, irgendwann hatte Rock’n’Roll, ich weiß nicht wie Du das empfunden hast, aber für mich hatte das lange Zeit sowas wie so ’nen utopischen Inhalt, man wollte irgendwie raus und wollte was verändern, man fand unendlich viel Scheiße, und Rock’n’Roll war eigentlich das Medium, das sowas ‚rüber gebracht hat. Und heute ist es halt sehr viel so, dass dieser Inhalt verlorengegangen ist, das Rock’n’Roll einfach nur ’ne Ware ist, die Du in jedem Supermarkt kaufen kannst.

K. Lage | Ja, ich finde das auch gut, dass Du da das Thema mal wieder ansprichst und das ganze Gefühl, was Rock’n’Roll ausgemacht hat, wieder auf den Punkt zurückbringst. Also mich hat’s richtig angetörnt und ich hoffe die Leute draußen an den Lautsprechern natürlich auch. Sie werden sicherlich Ihren Teil dazu beitragen. Nun gut. Das war die Single „Fieber“, nun kommen wir zum nächsten Song, der heißt „Der Clown hat den Blues“. Vielleicht sollten wir erstmal reinhören und dann kann der Wolf vielleicht was dazu erzählen.

W. Maahn | Au ja, au ja. Dufte Du.

→ A3 | Der Clown Hat Den Blues

K. Lage | Tja, „Der Clown hat den Blues“, ein Stück was Du zusammen mit Deinem Gitarristen und der Sängerin Jane Palmer zusammen geschrieben hast, die auch in Deiner Band spielen.

W. Maahn | Mmhh mmhh, ein sehr altes Stück übrigens, also das hat der Axel schon vor Jahren gemacht und es war immermehr so ’ne ganz langsame Ballade und irgendwie ging das Ding nie los und auf einmal enddeckte ich, dass man es auch viel viel schneller machen kann und die Zeile hatte ich intuitiv eigentlich dazu und zack war’s fertig.

K. Lage | Ja, gut gelungen, – meine persönliche Meinung, wenn die mal hier eine Rolle spielen darf. Gut, aber jetzt kommen wir, also von einer Geschichte, die über den etwas weiteren Bekanntenkreis handelt zu einer etwas persönlicheren Geschichte. So wie ich das hier dem Text und dem Song entnehme, ist das eine Geschichte, die vielen Musikern passiert, nämlich fern der Heimat und allein und man telefoniert und es gibt Mißverständnisse.

W. Maahn | Ja klar. Ich mein‘, wir haben ja auch neulich mal so privat d’rüber gesprochen. Das ist halt so diese Geschichte, wenn du von verschiedenen Welten andauernd hin und her gerissen bist, Du bist auf Tour und auf einmal rufst Du zu Hause an und da läuft halt total ’nen anderer Film ab und dann ist es halt schwer für dich und auch für sie, sich d’rauf einzustellen in welcher Stimmung der Andere gerade ist. Man ist einfach nicht nur kilometermäßig unheimlich weit voneinander weg, sondern auch von der Stimmung einfach, ne.

K. Lage | Ja. Es gibt ’ne gute Zeile da drin‘, die heißt „ich bin auf 180 und Du warst g’rade eingenickt“, …

K. Lage / W. Maahn | … das sagt eigentlich alles, … / Das sagt eigentlich alles!

K. Lage | … wie man nach ’nen Auftritt mit seiner Liebsten telefoniert und man ist voll auf Power und die Dame ist halt zu Hause und ist ganz in einer anderen Welt. Nun gut, wir schmeicheln uns da mal langsam rein. „Uhh, Mädchen“.

→ A4 | Uhh, Mädchen

K. Lage | Tja, hab ich zuviel versprochen? Nee, ne?! – Tja, dann geht’s auch gleich weiter und der Titel heißt so, wie wir uns im Augenblick fühlen, nämlich „Total Gut Drauf“.

W. Maahn | Ja, da kann man auch nicht viel zu sagen. Am Besten, Kopf abschalten und ab geht’s!

→ A5 | Total Gut Drauf

K. Lage | „Total Gut Drauf“, das ist ’nen richtiges Rock’nRoll-Stück und das ist auch ’nen guter Abschluß für die erste Seite.

W. Maahn | Ja, wen’s noch nicht langweilt, der kann ja mal umdrehen …

W. Maahn / K. Lage | … und dann werden wir noch mehr erzählen. / Ja, jetzt geht’s nämlich mit der B-Seite weiter …

K. Lage | … und dann werden wir Ihnen weiter berichten, wie’s hier mit dieser Platte losgeht, weitergeht, anfängt.

W. Maahn | Achtung! B-Seite!

K. Lage / W. Maahn | Achtung hier! Wo? Wo ist die B-Seite? Ja, wo haben wir, ja, kommt sie? … / Klick-Klack-Klock!

K. Lage | … Wann? Hier?

Transkript des Releases | B-Seite

W. Maahn | OK, wir sind hier gelandet auf Anfang der B-Seite und ich möchte direkt mal sagen, dieses Titelstück „Irgendwo In Deutschland“ hieß eigentlich mal „Flucht Nach Vorn“, weil, – also es ist ein Text, der einen motivieren soll irgendwie seinen Weg zu gehen, möglichst konsequent zu sein, was ja heutzutage sehr schwiereig ist. Manchmal bist Du von so vielen Sachzwängen richtig eingeängt und fühlst Dich als wenn Du mit dem Rücken zur Wand stehst und deswegen eigentlich „Flucht Nach Vorn“. Warum ich’s nachher nicht so genannt habe, ist eigentlich wieder so’n Ding, dass man Sachen manchmal zu direkt singt und das ich manchmal Sachen etwas mehr umschreiben will, um den Leuten auch ein bisschen Spielraum zu lassen, um sich selbst da irgendwie mehr vorstellen zu können. Allerdings ist es schon eine Art Untertitel, was ich auch wichtig finde, weil viele haben uns ja vorgeworfen: „Ja, Wolf Maahn und die Deserteure, was seid ihr eigentlich? Wollt Ihr vor Allem davonlaufen?“ oder so. Ich finde einfach, dass man nie, wenn man irgendwo wegläuft irgendwo hinlaufen soll, wo man keine Alternative sieht, denn ich glaube, dass jeder der, – ja, – sich selbst, und jetzt werden wir etwas philosophisch, verwirklichen will und auch ungefähr ’nen Weg sieht, den einfach gehen sollte.

K. Lage | Ja. Hoffen wir, dass irgendwo in Deutschland Sie oder Sie oder Sie diese Platte sich anhört und das sie Ihnen hoffentlich gefällt. „Irgendwo In Deutschland“.

→ B1 | Irgendwo In Deutschland

K. Lage | „Irgendwo In Deutschland“, der Titelsong der neuen „Wolf Maahn“-LP, die er natürlich auch selbst produziert hat. Und, das nächste Stück ist von einem Typen oder handelt von einem Typen, der einen so richtig kirre machen kann, Wolf.

W. Maahn | Ja, ja. Also, so Typen gibt’s viel irgendwo in Deutschland. Ich hab also mehrere kennengelernet, nicht nur Typen, auch Frauen, und ich würde die mal einfach als die Gurutypen bezeichnen, das sind also Leute, die sich unheimlich einmischen …

K. Lage | Die Weisheit mit Löffeln gefressen.

W. Maahn | … genau, und die Deine Probleme immer glauben besser lösen zu können, was auch vielen ’ne zeitlang gelingt natürlich, weil wenn’s einem schlecht geht, sucht man natürlich wie nach ’nem Strohhalm nach irgendwelchen Leuten, die einem helfen. Aber ich hab‘ bei eigentlich all diesen Leuten festgestellt, dass es mehr Selbstzweck ist, dass die nicht wirklich interessiert sind an Dir, Dir zu helfen, sondern dass sie also meisten irgendwas im Hinterkopf haben. Entweder, – also bei ’ner Frau hab ich zum Beispiel erlebt, das sie anderem Frauen geholfen hat und im Endeffekt war sie einfach nur lesbisch und wollte die Frauen irgendwie über’n Tisch ziehen und bei anderen Fällen war es so, das die…

K. Lage | Das die Männer die Frauen über’n Tisch ziehen wollen.

W. Maahn | Ja, das natürlich auch. Das ist ja so die geläufigste Art und Weise. Aber, es gibt natürlich auch Leute, die wirklich mit Sekten zu tun haben, die auf diese Weise halt erstmal den Einstieg suchen und Dich versuchen da ‚rüber zu ziehen. Oder, es gibt Leute, denen es selber so schlecht geht und sich selber so sehr in Ihrem Dschungel der Verwirrung befinden, dass sie einfach so ’ne Art sadistisches Vergnügen empfinden, anderen leuten auch klar zu machen, dass sie selber auch total kaputt sind und das ist also jetzt die Generalabrechnung mit den „Hobby-Freud’s“.

→ B2 | Hobby-Freud

K. Lage | Tja, der „Hobby-Freud“, da kriegen die Schmalspurpsychologen richtig ihr Fett weg, was sie auch verdient haben, weil sie die Leute sowieso nur verrückt und kirre machen und zulabern. Nun gut. Das ist ein Stück, was jetzt kommt, was von dem Musikerleben handelt, das man eben viel unterwegs ist dann natürlich auch Bekanntschaften macht, die nicht immer unangenehm sind, aber die auch nicht immer unkompliziert sind und die einen auch selbst an die Grenze des eigenen Erlebens …

W. Maahn | Nee, es geht ausnahmsweise mal nicht um Musiker, weil das eigentlich auf einer Sache basiert, die eigentlich unabhängig von der Musikszene abgelaufen ist. Es ist wirklich ’ne Frau, die Du einfach mal so kennenlernst, ohne das es auf’n Konzert passeirt und einfach auch um das Gefühl, was, galube ich, auch viele schon erlebt haben, so blind zu sein, dass man irgendwo nicht schnallt, das der Andere nur so’n kleines, na nennen wir es mal „G’schmusi vorhat“ und …

K. Lage | Man selbst legt mehr Gefühle rein.

W. Maahn | … Ja klar. Und Du hast einfach irgendwie jede Menge Illusionen und bis Du erstmal merkst, so nach und nach halt, dass sie nur, – dass Du nur eine Station bist auf ihrer Reise, da dauert’s halt ’ne ganze Weile.

K. Lage | Aber, dann ist’s nicht so schlimm ,wenn man selber schnallt, dass es nur eine Station war, das man das für sich dann auch geregelt kriegt.

W. Maahn | Genau.

K. Lage | „Nur Auf Der Durchreise“.

→ B3 | Nur Auf Der Durchreise

K. Lage | „Nur Auf Der Durchreise“ von Wolf Maahn und Axel Heilhecker, seinem Gitarristen. Das ist das zweite Stück, wo der Axel mitgearbeitet hat als Komponist. Alles andere hast Du selbst gemacht und alleine, sehr erfreulich für Dich.

W. Maahn | Ja, wobei, es ist eigentlich immer verschieden. je nach Platte. Bei der letzten Platte waren es mehr Stücke wo Axel bei war und es sind so wie Wellen, er hat seine kreativen Phasen und ich und er hat manche Sachen, wo ich einfach total drauf anspringe und die ich dann einfach machen muss.

K. Lage | Er ist ja auch ’nen tierischer Gitarrist und ich hab ja auch ’ne Nummer von ihm genommen und er hat super Solos gespielt und wer’s slidermäßig weiß, weiß bescheid. Das nächste Stück ist ein richtiges Band-Stück, das heißt, – also ich kann mir vorstellen das es sich gut eignet live damit die Band vorzustellen, die einzelnen Musiker und es handelt ja auch davon, dass man irgendwie so wie in einem Film langsam mit einer Kamera auf irgendeinen Übungsraum zufährt und dann wird die Musik langsam lauter und die Post geht fürchterlich ab.

W. Maahn | Das erinnert mich sehr…

K. Lage | Das geht natürlich „Direkt Ins Blut“.

W. Maahn | Ich weiß nicht, ob Du das auch kennst. Die Proberaumsituation ist in allen Städten eigentlich gleich. Du übst immer in den letzten Löchern und ich kann mich also oft erinnern, die Proben waren immer abends, weil wir alle noch gejobt haben und dann fährst Du halt, – es ist schon dunkel und die ganzen Leute sind schon längst zu Hause, und Du fährst dann irgendwie in so’n alten Bunker und gibst dann auf einmal tierisch Gas und kommst also von so’ner totalen Großstadtmelancholie total in so eine heiße Waschküche rein und lässt einfach nur raus.

K. Lage | Mmhh, jawoll. „Direkt Ins Blut“.

→ B4 | Direkt Ins Blut

K. Lage | Tja, das ging wirklich „Direkt Ins Blut“ und wenn man die Musik hat schon so weit dringen lassen, dann ist man natürlich auch eher geneigt, alles auf sich zukommen zu lassen und dann ist man natürlich auch bereit es überall zu treiben. Wollen wir da erstmal reinhören, …

W. Maahn | Jaaaaaaaa!!!!!!!

K. Lage | … bevor Du dazu was sagst.

W. Maahn | Und im Aufnahmestudio von der EMI…

K. Lage | Yeah! yeah! yeah! yeah!

W. Maahn | Ok, ich hoffe es hat Spaß gemacht und Ihr gebt Gas. Bis zum nächsten Mal, ciao!!!

K. Lage | Ciao!!! – Ja, da ging richtig die Post nochmal ab zum Schluß und ich glaube Sie haben auch gemerkt, dass es und Spaß gemacht hat Ihnen das hier ein wenig näher zu bringen. ich hoffe, dass wir Ihnen ein paar Argumentationshilfen gegeben haben, wie man die LP zu verstehen hat und wir hoffen natürlich, und ich speziell, für den Wolf, das es ein genauso großer Erfolg ist wie die letzten Produkte aus dieser Firma. Schönen Dank, auf Wiederhören und Wiedersehen, beim nächsten Mal , wenn wir die nächste LP vorstellen, machen Sie es gut, auf Wiedersehen, bye bye.

Besetzung | Line Up

– Keine Angaben –

Texte

– Keine –

Anmerkungen | Sonstiges

Es handelt sich hier um die Spezialproduktion „Klaus Lage interviewt Wolf Maahn“. Die MC ist in einer aufklappbaren Cover-Box aus Pappe. Aufgrund der Aufmachung von Briefkopf und Brieffuß sowie eines Wasserzeichens im Briefpapier (in der linken unteren Ecke) kann das EMI-Begleitschreiben und somit das komplette Release als authentisch angesehen werden.

Seltenheitsgrad

– außergewöhnliche Seltenheit oder Einzelstück


Direkt zum Beitrag

QR Code für <?php the_title(); ?>Mit Hilfe dieses QR-Codes findest Du jederzeit auf diese Webseite zurück. Alles, was Du dafür brauchst ist ein internetfähiges Gerät mit eingebauter Kamera und eine QR-Code-Lesesoftware. QR steht für Quick Response und funktionert wie ein Strich-Codes. Die Software entschlüsselt den QR-Code und führt Dich direkt auf die Webseite. Du brauchst die Internetadresse nicht einmal zu kennen, um sie zu erreichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*