Bisse Und Küsse | 5-Inch | 2003 | 7243590003528 | EU | Remastered Album

al_cd021_front al_cd021_back al_cd021_back2 al_cd021_cd

EAN-Code

724359003528

Matrix

EMI uDEN 5900352 @ 3

Plattenfirma

EMI

Booklet

al_cd021_inlay1 al_cd021_inlay2 al_cd021_inlay3 al_cd021_inlay4 al_cd021_inlay5 al_cd021_inlay6 al_cd021_inlay7 al_cd021_inlay8 al_cd021_inlay9 al_cd021_inlay10 al_cd021_inlay11 al_cd021_inlay12

WOLF MAAHN

Sänger, Gitarrist, Komponist, Texter, Produzent – Wolf Maahn besitzt geradezu universelle Talente. Seit weit über zwanzig Jahren gehört er zu den erfolgreichsten und kreativsten Persönlichkeiten der deutschen Rockmusikszene. Geboren in Berlin und seit 1970 in Köln beheimatet hat der Autodidakt und Linkshänder nicht nur das musikalische Erscheinungsbild seiner Wahlheimat, sondern der gesamten Republik nachhaltig geprägt. Nach Erfahrungen mit diversen Schülerbands machte er 1979 mit seiner Foodband erstmals überregional auf sich aufmerksam. Die Gruppe veröffentlichte zwei speziell auch im europäischen Ausland hoch gelobte Langspielplatten und galt zu Recht als Inbegriff des guten Geschmacks. Den ihr gebührenden Erfolg konnte die Foodband indes nie verbuchen. Der stellte sich dafür umso intensiver ein, als Maahn im Juni 1982 sein erstes Soloalbum veröffentlichte und sich von da an in Zusammenarbeit mit den von ihm formierten Deserteuren vorwiegend deutschsprachigen Songs widmete. Seitdem veröffentlicht der Sänger / Songwriter mit dem unüberhöhrbaren Faible für Soul und Rhythm’n’Blues gefärbte Rockmusik kontinuierlich neue Werke und geht ebenso regelmäßig mit ihnen auf Tournee. Maahn versteht sich als kritisch denkender Künstler, der, wenn es ihm geboten scheint, politisch Stellung bezieht und sich immer wieder auch für soziale Projekte engagiert. Seine musikalische Handschrift ist vielseitig aber unverkennbar, sein wacher Geist nicht zu manipulieren, die stilistisch abwechslungsreichen Alben ein gewinn für die Kultur unseres Landes.

BISSE UND KÜSSE

Als im Oktober 1983 das zweite Album Bisse und Küsse erschien, lagen Tourneen im Vorprogramm von Roxy Music, Festival-Auftritte unter anderem mit Bob Dylan sowie zwei eigene Clubtourneen nur wenige Monate zurück. Mit seinem Debüt Deserteure hatte Maahn nicht nur den deutschen Schallplattenpreis erhalten, sondern auch die Kölner Plattenfirma EMI von seinem enormen künstlerischen Potential überzeugt. Die EMI kaufte ihn aus einem bestehenden Plattenvertrag heraus und bot dem Musiker in weiser Voraussicht eine langfristige Zusammenarbeit an. Die Songs zum Zweitwerk hatte Maahn überwiegend auf Tour geschrieben, quasi zwischen Hotel und Bandbus. Mit dem Material zogen er und die Deserteure (Axel Heilhecker, Gitarre; Paco Saval, Keyboards; Werner Kopal, Bass; Jürgen Zöller, Schlagzeug; Jane Palmer und Renate Otta, Background-Gesang) ins Tonstudio, um in nur 18 Tagen ein wahres Meisterwerk zu produzieren. „Es herrschte eine lockere Atmosphäre, auch deshalb, weil mir die EMI völlig freie Hand ließ“, erklärt Maahn. „Mein Ziel war es, mit dem zweiten Album einen Schritt in Richtung Mainstream zu gehen. Musiker wissen, dass dies weit schwieriger sein kann als experimentelle Musik zu machen.“ Unterteilt war die Scheibe in eine Bisse- und eine Küsse-Seite. Opener und zugleich Mittelpunkt der A-Seite mit „bissigen Texten über den Zustand des Bürgertums“ (Maahn) ist Die Sucht der Träumer, ein wahrer Klassiker in der Maahn-Historie. Besonders gelungen auch das ungewöhnliche Stück Dann kommt die Fernsehreklame mit einer Musik, die Maahn schon als 11Jähriger geschrieben hatt und dessen Text sich ironisch mit der Medienwelt auseinandersetzt. Demgegenüber stehen balladeske Lieder wie etwa sein erster Radiohit Deine Küsse, ein Evergreen mit unkomplizierter Direktheit, der später durch eine gelungene Unplugged-Version noch einmal eine Renaissance erlebte. Das Album endet in dem Es ist noch so weit, das sich mit dem Automatismus bürgerlicher Normen beschäftigt. Maahn: „Der Song beschreibt die systembedingt nachlassende Fähigkeit vieler Erwachsener, den Moment zu genießen.“ Die Presse lobte Bisse und Küsse einhellig, sprach vom perfekten Nachfolger des überzeugenden Erstwerks. Der Musik Express kommentierte: „Maahns zweite LP mit deutschen Texten schließt nahtlos an das genungene Debüt vom vergangenen Jahr an. Die Bandbreite seiner soulinspirierten Rockmusik ist auf Bisse und Küsse noch breiter geworden. Thematisch im Vordergrund stehen, wie bereits bei Deserteure, auch hier Maahns oft hintergründige, ironische Betrachtung der deutschen Bürgerlichkeit.“

Tracklist

1-1 | Die Sucht Der Träumer | M.: Wolf Maahn, Axel Manrico Heilhecker; T.: Wolf Maahn | 3:49
1-2 | Zahltag | M. + T.: Wolf Maahn | 3:06
1-3 | Dann Kommt Die Fernsehreklame | M. + T.: Wolf Maahn | 4:43
1-4 | Bungalow-Expedition | M.: Axel Manrico Heilhecker, Jane Palmer; T.: Wolf Maahn | 4:19
1-5 | Schlagerstar | M. + T.: Wolf Maahn | 3:26
1-6 | „Bimbo“-Club | M. + T.: Wolf Maahn | 2:57
1-7 | Deine Küsse | M. + T.: Wolf Maahn | 4:04
1-8 | ‚Ne Frau, Die Dich Liebt | M. + T.: Wolf Maahn | 4:11
1-9 | Nicaragua | M.: Wolf Maahn, Axel Manrico Heilhecker; T.: Wolf Maahn | 4:05
1-10 | Es Ist Noch So Weit | M. + T.: Wolf Maahn | 5:59

Besetzung | Line Up

Band:

Wolf Maahn | Gesang und Gitarre
Axel Manrico Heilhecker | Gitarre
Werner Kopal | Bass
Paco Saval | Keyboards
Jürgen Zöller | Schlagzeug
Renate Otta | Gesang
Jane Palmer | Gesang

Gäste:

Christian Felge | Saxophon „DEINE KÜSSE“

Texte

Die Sucht Der Träumer
Zahltag
Dann Kommt Die Fernsehreklame
Bungalow-Expedition
Schlagerstar

„Bimbo“-Club

Deine Küsse
‚Ne Frau Die Dich Liebt
Nicaragua
Es Ist Noch So Weit

Anmerkungen | Sonstiges

– Keine –

Seltenheitsgrad

– häufig zu finden


Direkt zum Beitrag

QR Code für <?php the_title(); ?>Mit Hilfe dieses QR-Codes findest Du jederzeit auf diese Webseite zurück. Alles, was Du dafür brauchst ist ein internetfähiges Gerät mit eingebauter Kamera und eine QR-Code-Lesesoftware. QR steht für Quick Response und funktionert wie ein Strich-Codes. Die Software entschlüsselt den QR-Code und führt Dich direkt auf die Webseite. Du brauchst die Internetadresse nicht einmal zu kennen, um sie zu erreichen.

2 Kommentare

  1. „Nicaragua“ ist auf dem Orignal-Release mit einer Laenge von 3:36 angegeben. Handelt es sich wirklich um eine laengere Version auf dem Remaster?

  2. Ich habe gerade beide Releases nochmal verglichen und sicherheitshalber auch kurz im CD-Player gehabt. Die Zeitangabe von 4:05 stimmt, der Player zeigt sogar 4:08. Interessant ist, dass die Angabe auf dem Original-Release nicht stimmt. Hier steht zwar auf dem Back-Cover 3:36, tatsächlich sind es aber laut CD-Player ebenfalls die 4:08. Insofern vielen Dank fuer diesen wichtigen Hinweis, das Original-Release bekommt einen entsprechenden Vermerk.

Kommentare sind deaktiviert.